Mein Angebot umfasst Einzelarbeit in Form von

Psychotherapie, Beratung, Coaching

 

Je nach Ihrer aktu­el­len Situa­ti­on, Pro­blem­la­ge und Bedürf­nis unter­stüt­ze ich Sie bei:

• Psy­cho­trau­ma-Fol­gen

• Trau­er — Abschied — Ver­lust

• Kri­sen — Umbrü­chen

• Ent­wick­lung — Wachs­tum

  • Psychotrauma-Folgen

    Schwer­punk­te sind zunächst eine inne­re und äuße­re Sta­bi­li­sie­rung sowie die Ent­schär­fung von Trig­gern. Pro­zess­haf­te Trauma­be­ar­bei­tung kann erst im Anschluss an eine sicher erreich­te inne­re und äuße­re Sta­bi­li­tät erfol­gen. Aller­dings ist eine kon­fron­ta­ti­ve Trauma­be­ar­bei­tung — ins­be­son­de­re bei Mehr­fach- oder Kom­plext­rau­ma — nicht in jedem Fall sinn­voll oder not­wen­dig. Oft rei­chen Sta­bi­li­sie­rung und Trig­ger­be­ar­bei­tung aus, um den All­tag wie­der gut bewäl­ti­gen zu kön­nen. Dane­ben kön­nen der Schmerz und die Belas­tung einer Auf­ar­bei­tung erlit­te­ner Trau­ma­ta momen­tan oder grund­sätz­lich ein­fach zu groß sein. Manch­mal bie­tet auch eine gut geschütz­te äuße­re Umge­bung — wie ein sta­tio­nä­res Set­ting —  erst eine aus­rei­chend siche­re Grund­la­ge.
    Gemein­sam bespre­chen wir, was für Sie gera­de “dran” ist, was Sie errei­chen wol­len und was für Sie der ers­te Schritt sein kann.

  • Trauer — Verlust — Abschied

    Die teils uner­träg­li­chen Ver­lust­ge­füh­le nach dem Tod eines nahe­ste­hen­den, gelieb­ten Men­schen kön­nen auch durch eine gelun­ge­ne Trau­er­ar­beit  nicht “weg­ge­macht” wer­den. Mög­lich ist aber, Wege zu fin­den und Hand­werks­zeug zu ler­nen, um dem Schmerz nicht nur hilf­los gegen­über zu ste­hen. Die hyp­no­sys­te­misch gepräg­te Trau­er­ar­beit zielt ins­be­son­de­re auf eine neu gestal­te­te hilf­reich-posit­ve inne­re Bezie­hung zum ver­stor­be­nen Men­schen.
    Nicht los­las­sen müs­sen, son­dern einen dau­er­haf­ten inne­ren Ort der Begeg­nung schaf­fen, um wie­der in´s Leben gehen zu kön­nen.

  • Krisen —  Umbrüche

    Das Leben hält lei­der oft genug unan­ge­neh­me und schmerz­haf­te Über­ra­schun­gen bereit, wie bspw. die Tren­nung vom lang­jäh­ri­gen Part­ner, der Ver­lust des Arbeits­plat­zes oder die Eröff­nung einer eige­nen schwe­re Dia­gno­se. Dies sind ein­schnei­den­de Lebens­er­eig­nis­se, die jeden unver­mit­telt tref­fen und einem Men­schen von jetzt auf gleich den Boden unter den Füs­sen weg­zie­hen kön­nen.
    Aber auch der all­ge­mei­ne Stress im Beruf und Pri­vat­le­ben, die lang­jäh­ri­ge Pfle­ge von Ange­hö­ri­gen, unkla­re Ent­schei­dungs­si­tua­tio­nen, schwie­ri­ge (Lie­bes-) Bezie­hun­gen u.ä. for­dern ihren Tri­but. Lebens-Stress die­ser Art kos­tet Kraft und manch­mal Lebens­mut. Psy­chi­sche Pro­ble­me, wie bspw. Erschöp­fung, Depres­si­on und Bur­nout kön­nen die Fol­ge sein.
    Aber auch lang­jäh­rig ent­wi­ckel­te, inzwi­schen chro­nisch gewor­de­ne Ängs­te, oder Zwän­ge kön­nen das Leben so sehr ein­schrän­ken, dass die Lebens­freu­de kei­nen Platz mehr fin­det. Psy­chi­sche Pro­ble­me wie bspw. das Mes­sie-Syn­drom (Des­or­ga­ni­sa­ti­on, zwang­haf­tes Hor­ten) kön­nen zusätz­lich zu sozia­ler Aus­gren­zung und Iso­la­ti­on
    füh­ren.
    Alles wirk­lich Wich­ti­ge für Wege aus dem dunk­len Tal der Per­spek­tiv­lo­sig­keit hin zur Ent­wick­lung von Zie­len und Fin­dung  von Mög­lich­kei­ten tra­gen Men­schen in sich. Es braucht oft nur einen Impuls von außen, um die Rich­tung zu ändern, alte Mus­ter zu lösen und einen inne­ren oder äuße­ren Schritt in Rich­tung Lösung zu wagen.

  • Entwicklung — Wachstum

    Wer bin ich und was bin ich (mir) wert? — Die Stär­kung und Ent­wick­lung der eige­nen Iden­ti­tät und des Selbst­wert­ge­fühls führt zu inne­rem Wachs­tum.
    Wohin soll es gehen? — Das gemein­sa­me Suchen und Fin­den einer (neu­en) Rich­tung im Leben kann Ant­wort geben.
    Es geht um das Ent­de­cken von Per­spek­ti­ven und Lösun­gen, neu­er und alter Poten­zia­le, sich selbst Fin­den und Er-Fin­den…

Dabei begegne ich Ihnen in einer

ver­läss­li­chen

moti­vie­ren­den

trans­pa­ren­ten

empa­thi­schen

respekt­vol­len

wert­schät­zen­den

an Ihren Inter­es­sen, Bedürf­nis­sen und Mög­lich­kei­ten ori­en­tier­ten

    professionellen Arbeitsbeziehung.

 

Mein Ange­bot ist spi­ri­tu­ell offen und über­kon­fes­sio­nell.

Cor­ne­lia Reich­hold • Pra­xis: c/o Frau­en­zim­mer e.V., Ween­der Stra­ße 39, 37073 Göt­tin­gen
Tel. 0176–34 667 663 & 0551–38 875 744info@praxis-reichhold.de

Print Friendly, PDF & Email